Von 1980 bis 1989

1989

GIVSKUDZOO_1989


Staatszuschuss

1989 erhielt GIVSKUD ZOO zum ersten Mal Betriebszuschuss vom Staat. Etwa 17% der Betriebskosten wurden vom Kultusministerium getragen, und dieser Zuschuss hat seitdem jedes Jahr das Betriebsergebnis verbessert.
 

Der Park bekommt wieder Yaks

Die vorherige Herde bekam keinen Nachwuchs, aber die neuen Tiere kalben in den Jahren danach. Diese schwarzen, langhaarigen Tiere werden in dem barschen, kalten Klima von Tibet als Haustiere gehalten. Sie fühlen sich jedoch in unserem warmen Klima auch wohl.
 

Giraffen Tod

Es kann selbstverständlich nicht vermieden werden, dass Tier in GIVSKUD ZOO sterben. Schließlich sterben wir alle an Altersschwäche irgendwann. Eines Morgens fanden 2 der 4 Giraffen tot auf. Alle waren am Tage zuvor gesund gewesen. Die toten Tiere wurden obduziert und zwei Laboratorien arbeiteten daran die Ursache für die mysteriösen Todesfälle zu finden. Die wurden jedoch nie geklärt.
 

Danmarks Radio bei den Elefanten

Als GIVSLUD ZOO immer größer wurde, wurde auch die Presse auf uns aufmerksam. Eine Journalistin vom Sender Danmarks Radio kam den Elefanten zu Nahe. Einer der Elefanten griff ihr Tonbandgerät und gemeinsam mit den anderen Elefanten zerstörte er das Gerät. Das Tonbandgerät kostete 50.000 DKK und wurde buchstäblich zu Bandsalat.  
 

Elektronische Markierungen

GIVSKUD ZOO begann alle Tier mit Mikrochips zu markieren.  Ein Mikrochip wird im Tier implantiert. Den liest man mit einem Scanner ab.


Savannenstall

Ein großer Savannenstall wird im Anschluss zum Giraffenstall gebaut. Der wird die Heimat für die Tiere, die die neuen Savannen bevölkern. 

 

Besuchszahl: 256.927 Gäste

 

1988

GIVSKUDZOO_1988

 

Lemuren kommen an
Lemuren kommen an und erhalten ein Gehege in Verbindung mit dem Schimpansenhaus. Lemuren sind Halbaffen aus Madagaskar – einer großen Insel südöstlich von Afrika. Die zusammengesammelten Tiere der Kattaart konnten nicht miteinander friedlich leben und die Gruppe wurde 1989 wieder aufgelöst. Die Tiere wurden an verschiedene andre Zoos abgegeben. 


Die erste Schimpansengeburt

Am 11. Juni fand die erste Schimpansengeburt statt. 'Marlene' war die Mutter und das Junge erhielt den Namen  'Aeida'. In den folgenden Jahren bekommen die Schimpansenjungen Namen in der alphabetischen Reihenfolgen, den Jahren entsprechend. Wäre ein Junges 1989 gekommen, hätte der Name mit B begonnen, und das Junge 1990 wurde 'Claes' genannt. 'Marlene' kümmerte sich gut um ihr Junges, obwohl ihre Mutter sie abgewiesen hatte und sie von Tierpflegern aufgezogen worden war. Der fehlende Mutterkontakt kann dazu führen, dass Tiere keine Brutpflege als Erwachsene vermögen. Zum Glück war es hier nicht der Fall. 


Der Giraffenstall wird gebaut

Ein Giraffenstall mit einer freien Höhe von 8 Metern zur Decke wird gebaut und im September kommen die ersten 4 Giraffen aus dem Zoo Kopenhagen. 


Neuer Elefant

Im November erhalten die Elefantendamen Gesellschaft von dem Elefantenmännchen 'Håkon' aus dem Odense Zoo. Er war 5 Jahre alt und wog 1,5 Tonnen.
 

Simba Nr. 1 wird herausgegeben

Die Mitgliedszeitung Simba wird im Frühjahr mit der ersten Nummer heraus und ersetzt die Neuheitsbriefe, die an die Mitglieder des Tierklubs versendet worden waren. Der Tierklub war ein Verein ohne Beitrag für Kinder. 1992 wird das Konzept geändert und die Zeitschrift wird an Kinder und Erwachsene, die eine Jahreskarte für GIVSKUD ZOO haben, versendet.


TV über GIVSKUD ZOO

DR und Jens Olesen, der Däne, der dem deutschen Prof. Grzimek entsprach, produzierten eine Sendung über GIVSKUD ZOO. Die wird am Freitag, den 30. September gesendet. GIVSKUD ZOO hatte bis dahin Saisonschluss am 1. Oktober. Wegen dieser Sendung wurde die Saison bis zum Ende der Herbstferien verlängert und das Ende der Herbstferien ist seitdem unser fester Saisonschluss.

 

Besuchszahl: 249.868 Gäste


 

1987

GIVSKUDZOO_1987 

 

Neues Schimpansengehege wird eingeweiht

Im Juni wird ein neues Schimpansengehege eingeweiht mit einem Haus von 97 m² und einem Freigehege von insgesamt 1.133 m² mit zwei Inseln. Unser eigener Schimpanse 'Susan' zieht in die neue Anlage ein, wo sie die Gesellschaft von dem Männchen 'Sam' und dem Weibchen 'Judy' aus Rotterdam Zoo, dem Männchen 'Toto' und dem Weibchen 'Jenny' aus dem Zoo Hannover, dem Weibchen 'Marlene' aus dem Aalborg Zoo und dem Weibchen 'Djema' aus dem Zoo Basel erhält. Alle Schimpansen werden im neuen Haus zusammengeführt und vertragen sich gut. Das Männchen 'Amos' bleibt in der alten Anlage, weil angenommen wird, dass er sich nicht in die Gruppe eingliedern kann. 'Amos' und 'Susan' pflegten wenig Umgang und doch reagiert 'Amos' auf die Einsamkeit. Er geht in den Hungerstreik. Nach ein paar Tagen schickt man aus Sorge den alten pensionierten Tierpfleger Christian in den Stall. Diese Gesellschaft lässt Amos aufleben und er frisst wieder. Später wird 'Amos' an einen rumänischen Zoo abgegeben, der ein einsames Weibchen hat. 


Neuigkeiten

Es kommen Kängurus, Vikunjas und Oryxantilopen in den Park.


 

Der Kostplan der Löwen wird geändert

Die Löwen wurden täglich mit Fleisch gefüttert, aber jetzt gibt es nur einmal die Woche eine große Mahlzeit. In freier Wildbahn fressen Löwen durchschnittlich zweimal die Woche. Unsere Löwen verbrauchen keine Energie bei der Jagd, also sind 12 - 15 kg Fleisch pro Woche passend. Das gerade in diesem Jahr die Presse ausgiebig über das Interesse der Löwen an Autoreifen schreibt, hängt nicht mit der Koständerung zusammen.

Zeitweise hat es immer Probleme mit Autoreifenknabberei gegeben. Es sind nicht die erwachsenen Löwen, die sich so benehmen, sondern die zweijährigen Jungen. Die sind im Lümmelalter und machen viel Unfug. In der Saison 1987 werden 25 Autoreifen von Löwenjungen kaputt gemacht. Wenn die Löwen 3 Jahre alt sind, sind sie erwachsen und scheren sich nicht um Autos.

Autojagd und Autoreifenknabbern ist anscheinend ansteckend, und nicht alle Jahre gibt's es Probleme mit den zweijährigen Jungen. In einem Jahr hatte eine Junges herausgefunden, wie man einen Autoreifen mit eine Kralle aufschlitzt. Zum Glück lernten die anderen Löwen diese Finesse nicht und sie kam nie wieder vor.


Neue Anlage für  Javaaffen

Eine kleine Anlage wird im Anschluss an die Pavianenanlage gegenüber von den Elefanten erbaut. Hier leben nu 4 Javaaffen. Später wird die Pavianenanlage abgerissen und die Javaaffen bekommen ein großes Gehege mit 3 Inseln..

 

Besøgstal: 243.996 gæster

 


 

1986

GIVSKUDZOO_1986 

 

Neuer Direktor

Der Sohn des Gründers Karl Erik Folke Hansen geht als Direktor und der Steuerberater Leif Nielsen  wird als neuer Direktor eingestellt.
 

Neuigkeiten

In diesem Jahr kommen Rappenantilopen.
Im Juni übergibt uns der Zoll 13 konfiszierte Papageien. Diese Gruppe brütet im Jahr darauf, was zum ersten Mal in Dänemark glückt. GIVSKUD ZOO erhält dafür ein Diplom. 
 

Zwei Elefanten sterben

Der Elefantenbulle 'Frederik' ist geschlechtsreif geworden. Sein zunehmendes Interesse an den Weibchen ist nicht willkommen. Die Elefantenkühe jagen ihn bis zum Herzanfall. Bei der Obduktionen zeigt es sich, dass er auch ein Magengeschwür hatte. Die älteste Elefantenkuh 'Mabel', die nicht an dem Mobben des Bullen teilnahm, wird von den Ereignissen so stark berührt, dass sie weder trinkt noch frisst. Nach wenigen Tagen steht sie nicht auf und und man hilft ihr mit einem Kran auf. Elefanten vertragen es nämlich nicht zu lange zu liegen, da die inneren Organe erdrückt werden können. Sie verstirbt nur 8 Tage nach dem Tod des Bullen.  
 

Die Zooschule wird eingerichtet

Im September wird ein Biologielehrer eingestellt, der die besuchenden Schulklassen unterrichtet. 
 

Berechtigung für Betriebszuschuss

Das Kultusministerium teil mit, dass GIVSKUD ZOO die Bedingungen für die Staatsanerkennung erfüllt und damit die Berechtigung hat, Betriebszuschuss zu erhalten. Jedoch ist die Pulje für 1986 und 1987 bereits verbraucht.
 

Die Brutstation für Vögel wird erweitert

Die Brutstation war in den Gebäuden angebracht, in denen der Pavianstall des alten Affenparks gewesen war. Das Gebiet war nicht für das Publikum zugänglich.


 

Besuchszahl: 244.365 Gäste


 

 

1985

GIVSKUDZOO_1985 

 

Hirschziegenantilopen kommen vom Zoo Kopenhagen

Die Herde vermehrt sich so schnell, dass man in den folgenden Jahren mehrere Gruppen nach Pakistan auswildern In Pakistan und Indien war diese Art früher sehr gewöhnlich, jedoch löschte intensive Gang den natürliche Bestand fast ganz aus. 
 

Ein Löwe wirft 5 Junge

Das ist ganz ungewöhnlich. Denn die Löwen haben nur 4 Zitzen. Da man befürchtet, dass das kleinste Junge den Kampf um die Milch nicht überlebt, nimmt man die beiden größten Jungen und füttert sie 3 Monate mit dem Fläschchen. Dann führte man die wieder mit der Mutter und den 3 Geschwistern zusammen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Jungen alle gleich groß und die Mutter übernahm die Brutpflege wieder. 

 

Besuchszahl: 258.285 Gäste

 

  

1984

GIVSKUDZOO_1984

 

Eine Schulstube wird erbaut

In Verlängerung der Vogelstation wird eine Schulraum gebaut. 
 

Ein Zoologe wird eingestellt

Er soll die Tiere registrieren und Schulklassen unterrichten. 

 
Geld von Carlsberg

Ein Legat vom Carlsberg Fond wird für die Anschaffung eines Computers für die Tierregistrierung  und für Lehrmittel in der neuen Zooschule erhalten.

 

Besuchszahl: 223.456 Gäste

  

1983

GIVSKUDZOO_1983

 

Der Löwenpark erhält den Namen GIVSKUD ZOO

Im Juni wird der Löwenpark zu einer gemeinnützigen Stiftung und erhält den Namen GIVSKUD ZOO. Der Name Løveparken ist jedoch ein Markenname geworden und wird deshalb nicht aus Logo und Publikationen gestrichen.


Staatsanerkennung

GIVSKUD ZOO  beantragt als Zoo staatsanerkannt zu werden. Die staatsanerkannten zoologischen Gärten erhalten vom Kultusministerium einen jährliche Betriebszuschuss. Die Eintrittspreise sind 26 DKK pro Erwachsenem und 13 DKK pro Kind. 

 

Todgeburt

Im Frühjahr wird ein Elefant todgeboren. 

 

Besuchszahl: 237.835 Gäste

 


 

1982

GIVSKUDZOO_1982

 

Eine Freiflughalle wird erbaut

Das Publikum kann in der großen Voliere herumgehen und Reiher, heilige Ibisse und  Steinhühner aus der Nähe anschauen. 
 

Neuer Schimpanse

Das Schimpansenmännchen 'Amos' kommet vom Kopenhagener Zoo,  und jetzt haben wir wieder 2 Schimpansen.
 

Maul- und Klauenseuche

Das Safarigebiet wird für Besucher geschlossen, als Anfang Mai die Maul- und Klauenseuche in Dänemark ausbricht. Die Gäste können jedoch zu den Löwen hinein und zu Fuß die Vögel besuchen. 
 

Zwei neue Nashörner

Im November kommen die Nashörner 'Sofie' und 'Eva'. Sie sind beide etwas älter als ein Jahr und in Longleat, England geboren.

 

Besuchszahl: 243.570 Gäste

 

1981

GIVSKUDZOO_1981

 

Eine Schimpansenanlage wird aufgeführt
 

Eine neue Anlage für Schimpansen wird im Vogelgebiet gebaut und zwei Schimpansen kommen vom Jyllands Mini Zoo bei Haunstrup. Sie heißen 'Susan' und 'Ivan'. Mitten im Sommer wird 'Ivan' krank. Die Tierpfleger, sehen, dass er versucht , sein Ohr mit einem Halmstroh zu reinigen und oft die Hand vor das Ohr hält. Deshalb verordnet der Tierarzt Antibiotika, da es sich wahrscheinlich um eine Mittelohrentzündung handelt. Das scheint zu helfen, aber nach der Kur geht es 'Ivan' wieder schlecht. Also betäubt man 'Ivan' und untersucht ihn gründlich. Die Entzündung betraf nicht nur das Ohr, sondern hat sich zum Gehirn verpflanzt. Man konnte ihn nicht mehr behandeln und schläferte ihn ein.

 

Besuchszahl: 240.625 Gäste

 

1980

GIVSKUDZOO_1980

 

Minisommerland
Ein Spielplatz mit u.a. Trampolinen, Sandkästen und Schaukeln wird eingerichtet.


Eingang für Fußgänger

Das Gebiet mit Gehwegen ist jetzt so groß, dass ein Eingang für Fußgänger eingerichtet wird.


Das Löwenparklied

Der dänische Liedermacher Helge Engelbrecht besingt einen Besuch im Löwenpark.

 

Besuchszahl: 246.004 Gäste


ZIMSGod adgangDanish Association of Zoos and AquariasEuropean Association of Zoos and AquariasWorld Association of Zoos and AquariumsTopattraktioner
Cookies - Our website use cookies. If you use our website you accept that cookies is saved on your computer. What is cookies? Read more